1899
Unser Bund wird unter dem Namen Mathematisch-Technischer-Verein (MTV) gegründet. Als Erkennungsfarben werden Violett, Gold und Grün gewählt. Diese Farben werden aber zunächst nicht in der Öffentlichkeit getragen.

1902
Umbenennung des MTV in Akademische Verbindung Merovingia


1906
Merovingia führt die Bestimmungsmensur ein, d.h., alle Mitglieder müssen eine bestimmte Anzahl von Fechtkämpfen mit scharfen Waffen austragen.

1913
Merovingia wird Turnerschaft und trägt seither die Farben Violett-Gold-Grün öffentlich in Form von Band und Mütze.

1914-1918
1. Weltkrieg: 19 Mitglieder fallen, das sind fast 2/3 der jungen Studenten unseres Bundes.

1921
Merovingia bezieht ihr erstes eigenes Haus.

1936
Durch die NS-Machthaber bedrängt stellt Merovingia den Bundesbetrieb ein. Im Jahr darauf wird das Haus verkauft.

1938
Merovingia beschließt, die Mitglieder nicht an die Kameradschaften des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB) anzugliedern.

1939-1945
2. Weltkrieg: 20 Mitglieder fallen.

1948
Erste Zusammenkunft der Mitglieder. In den kommenden Jahren entsteht das Bundesleben wieder neu.

1951
Der Coburger Convent (CC) wird gegründet. Er vereint die meisten Landsmannschaften und Turnerschaften in einem Dachverband. Die Turnerschaft Merovingia ist seit diesem Jahr Mitglied des CC.

1952
Nach Anmietung einer Wohnung in der Schulstraße wird das neue Merovingerheim bezogen.

1956
Das in den vorangegangenen Jahren von den Mitgliedern eigenhändig gebaute Haus wird eingeweiht. Seitdem bildet es den Mittelpunkt unseres Bundeslebens.

1994/95
Die Turnerschaft Merovingia hat dem Vorsitz im Coburger Convent.